Die Abwrackprämie

Im Zusammenhang mit einem Autokredit spielt die Umweltprämie oder umgangssprachlich auch Abwrackprämie genannt, eine immer größere Rolle. Seit es diese Prämie als Anreiz für den Kauf eines neuen Autos gibt, entscheiden sich viele Verbraucher mit Hilfe der Abwrackprämie und eines Autokredits wesentlich öfter für den Kauf eines Neuwagens.
Was ist die Abwrackprämie eigentlich?
Die vom Staat ins Leben gerufene Umweltprämie beträgt 2.500,- Euro und sie wird jedem Verbraucher gezahlt, der einen neuen Wagen oder auch einen Jahreswagen kauft. Die einzige Bedingung um in den Genuss der Prämie zu kommen ist, dass die alten Autos zum Schrotthändler gebracht werden müssen. Die Prämie soll in erster Linie dabei helfen, den Verkauf von neuen Autos zu fördern und damit der angeschlagenen Autoindustrie zu helfen und natürlich auch um die Emissionen des Verkehrs, also die Luftverschmutzung zu senken, die alte Autos produzieren.
Wer also ein altes Auto hat, der kann von der Abwrackprämie profitieren. Das Auto sollte dabei älter als neun Jahre sein und mindestens ein Jahr lang auf den Halter zugelassen sein. Und wer dann noch einen neuen und auch umweltfreundlichen Wagen kauft, der mindestens der Abgasnorm "Euro 4" entspricht, der ist somit als Privatperson auch berechtigt die Abwrackprämie zu kassieren.
Für viele ist die Umweltprämie in Kombination mit einem Autokredit oft die einzige Möglichkeit, sich einen neuen Wagen zu kaufen. Auch wer nicht so viel Geld auf der hohen Kante hat, bekommt damit eine reelle Chance auf ein neues Auto.